Vielschichtigkeit von Queerness & intersektionale Lebensrealitäten innerhalb der queeren Community

In Kooperation mit Prisma Queer Migrants e.V.

Wer queer* ist, erlebt immer wieder Diskriminierung. Kommen weitere Faktoren hinzu, wie Migrationsbiografie oder Behinderung, bedeutet dies auch zusätzliche Diskriminierungserfahrungen. Man spricht hier von Intersektionalität: dem Zusammenwirken mehrerer Unterdrückungsmechanismen. In vielen Situationen stoßen Betroffene auf Unverständnis und mangelnde Sensibilität für ihre Lebensrealitäten.

Dieser Workshop richtet sich an Engagierte und Mitarbeitende im sozialen sowie im gesellschaftlichen und öffentlichen Bereich, sowie an Interessierte, die ein tieferes Verständnis von Diskriminierungsformen erlangen wollen, um diesen aktiv entgegenzuwirken. Er ist eine Einladung und Gelegenheit, das Wissen zum Themenfeld queer jenseits von vereinfachten Bildern zu erweitern und zu einer gerechteren und inklusiveren Gesellschaft beizutragen.

*Sammelbegriff für sexuelle Identitäten und Präferenzen wie schwul, lesbisch, intersexuell, agender und weitere

Veranstaltungsflyer

Leitung

Margit Pfeifer, Katholische Akademie

Referent

Kadir Özdemir, Autor, Theatermacher, Politischer Bildner
Ray Weilert, Prisma Queer Migrants

Kosten

5,00 €, Förderung möglich

Veranstaltungsort/Uhrzeit

ka:punkt, Grupenstraße 8, 30159 Hannover

20. April 2024 │ 15:00-18:00 Uhr

Jetzt anmelden

Anmeldung

Anmeldung

Weitere Person anmelden
+
+

Rechnungsadresse

Rechnungsadresse

Weitere Angaben


Datenschutzhinweis

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung.

* Pflichtfeld